"Everything you want is a dream away" - Coldplay, Adventure of a lifetime

 

 

Eigentlich ist Ihr Hund ganz gut erzogen. Vor allem auf dem Hundeplatz hört er super. Wenn Sie aber mit ihm in der "freien Wildbahn" unterwegs sind, klappt das alles nur noch halb so gut. Andere Hunde sind viel zu aufregend, als dass Ihr Hund sich noch auf Sie konzentrieren könnte. Tauchen Hasen, Rehe oder Wildschweine auf kann es Ihnen passieren, dass Sie den Spaziergang für eine längere Pause -nämlich bis Ihr Hund geruht zu Ihnen zurückzukommen- unterbrechen müssen. Warum sind Hunde draußen oft so ganz anders, obwohl es auf dem Platz doch wirklich gut klappt?

 

Hunde lernen unter anderem ortsbezogen. Das bedeutet, dass Ihr Hund gelernt hat, dass es für ihn vorteilhaft ist, wenn er auf dem Hundeplatz die Dinge tut, die Sie von ihm erwarten. Er hat sicher irgendwann mal versucht, sich Ihrer Kontrolle zu entziehen, ist aber dank der Umzäunung und der Anleitung durch Ihren Trainer nie weit damit gekommen. Sie wiederum hatten eine sichere Ausstrahlung, weil Sie sich keine Sorgen machen brauchten: weit weg kann ein Hund auf dem Hundeplatz nicht und im schlimmsten Fall ist der Trainer ja auch noch da. All das vermittelt ihrem Hund: auf dem Platz kann mein Mensch sich durchsetzen und es ist in jeder Hinsicht vorteilhaft für mich, wenn ich mit meinem Menschen zusammenarbeite.

In "freier Wildbahn" werden die Karten neu gemischt: Es gibt keinen Zaun mehr, was viele Hundehalter dazu bringt deutlich angespannter zu sein. Der Erste, der das merkt - genau, ist Ihr Hund. Wenn Ihr Hund die Ohren auf Durchzug schaltet und zu einem anderen Hund rennt ist kein Trainer da, der Ihnen helfen könnte. Und wenn Sie dann endlich die Kontrolle über Ihren Vierbeiner haben und ein mühsam beherrschtes "Fuss!" herausquetschen, rennt garantiert ein fremder Hund auf Sie zu, oder ein Reh taucht am Horizont auf - und schon geht das Ganze von vorne los.
 

Bei den Erziehungsspaziergängen gehen wir dahin, wo es weh tut:

Mitten rein ins pralle Leben! Eine Stunde lang werden wir mit unseren Hunden vor allem Eines: laufen! Bewegung entspannt Mensch und Hund. Zwischendurch werden wir immer wieder Übungen zum Thema Rückruf, Ruhe und Orientierung am Menschen einstreuen. Auf diese Weise lernt Ihr Hund, dass er Sie nicht nur auf dem Hundeplatz, sondern auch beim Spaziergang und unter Ablenkung erst nehmen darf. Sie als Halter bekommen Anregungen, wie Sie Spaziergänge gestalten können, so dass das auch ohne Trainer klappt.

Außerdem werden wir uns ansehen, wie fremde, vielleicht sogar freilaufende Hunde auf uns reagieren. Was kann ich tun, wenn ich nicht möchte, dass ein fremder Hunde Kontakt zu meinem Eigenen aufnimmt? Und wie bringe ich meinen Hund dazu, nicht ungefragt zu jedem fremden Hund hinzulaufen?

Bei jagdlich motivierten Hunden werden wir über das Jagdverhalten an sich sprechen und ich werden Ihnen Übungen zeigen, mit denen Sie wieder mehr Kontrolle über Ihren Hund bekommen.

 

 

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wer: Hunde jeder Rasse ab dem 8. Lebensmonat mit ihrer Familie. Verhaltensoriginelle Hunde sind herzlich willkommen!

Wo: Treffpunkt Wolziger Zeile Ecke Rohrbachstraße (Anfahrt via google maps)

Wann: jeden Sonntag von 13 Uhr bis 14 Uhr

Wieviel: 15 Euro pro Stunde, 5er Karte 60 Euro

Was muss ich mitbringen: Impfausweis (beim ersten Mal), Leckerlis, bei Bedarf weitere Ausrüstung wie Schleppleine, Maulkorb etc.

 

 

Bitte zwingend vor dem ersten Besuch per Mail oder Telefon anmelden!

Free Joomla! template by L.THEME